Alle Referenzbauten

Ein Ziegelhaus wie ein gespannter Bogen

Objekttyp: Passivhaus HELUZ TRIUMF
Projektant: Ing. Josef Vostracký
Konstruktion: Perimetermauerwerk mit abgehängter Fassade

Beschreibung

Ehepaar baut sich wegen der Aussicht ein neues Haus 

Ein Ziegelhaus wie ein gespannter Bogen

 Am Anfang steht gewöhnlich der Wunsch nach einem Haus, erst dann beginnt die Suche nach einem geeigneten Baugrundstück. Bei einer Familie, deren Haus wir Ihnen hier vorstellen möchten, lief dieser Prozess genau umgekehrt ab. Als eine Parzelle auf einer Anhöhe mit einzigartigem Panoramablick zum Verkauf stand, beschloss sie, gerade hier ein Haus zu bauen, obwohl sie nur wenige hundert Meter weiter bereits eines besaß. Die erträumte Aussicht bietet heute ein „grünes“ Ziegelhaus mit großzügigen Glasflächen. Die gesamte Südseite des Hauses öffnet sich bogenförmig zur umgebenden Landschaft hin und bietet ein Panorama in drei Himmelsrichtungen. 

Schon seit mehr als zwanzig Jahren lebte die Familie in der Ortschaft und fühlte sich hier sehr wohl. Als das Grundstück auf der Anhöhe zum Verkauf angeboten wurde, zögerte sie nicht. „Es wäre schade gewesen, eine solche Gelegenheit ungenutzt zu lassen, von dem Grundstück aus bietet sich ein herrlicher Blick über den Wald und die Berggipfel“, erinnert sich der Bauherr an den Impuls zum Bau des neuen Hauses. Schließlich wurde damit auch die Frage beantwortet, ob man das alte Haus nach dem Auszug der erwachsenen Kinder umbauen sollte. „Meine Frau und ich sagten uns, dass es einfacher sein würde, wenn wir uns gleich ein kleineres und moderneres Haus bauen“, erzählt der Ehemann weiter. Dass es sich um ein klassisches Ziegelhaus (mit plangeschliffenen Ziegeln von HELUZ) mit großen Glasflächen (Fenstersysteme von Schüco) handeln würde, war ihm von Anfang an klar. Doch der Architekt entwarf ihnen nicht etwa ein klassisches eckiges Einfamilienhaus – das langgestreckte rechteckige Baugrundstück mit einer Breite von kaum 16 Metern inspirierte ihn vielmehr zu einem ungewöhnlichen Bau von der Form eines gespannten Bogens, der seinen Bewohnern eine im wahrsten Sinne des Wortes dreidimensionale Aussicht bieten würde.

„Die ganze Südwand des Hauses ist gewölbt, die größte Dynamik erreicht der Bogen im Wohnzimmer. Hinter dieser Anordnung stand die Bemühung, zur Wahrung der Privatsphäre einen möglichst großen Abstand der Wohnräume von der Grundstücksgrenze einzuhalten und gleichzeitig den bestmöglichen Ausblick über die Umgebung zu erzielen. Ein traditioneller Quader hätte hier aggressiv gewirkt, die Räume wären zu nah an das Nachbargrundstück gepresst worden, und es hätte der durch den Garten gebildete intime Abstand gefehlt. Durch den Bogen wirkt die Form des Hauses unaufdringlich und natürlich“, erklärt der Architekt Ing. Josef Vostracký seine Idee.

Das Baugrundstück am Ortsrand fällt nach Westen hin ab, der Höhenunterschied gegenüber der Zufahrt auf der Ostseite ist etwa 4,5 m. Die längere Seite ist nach Süden ausgerichtet, auf der Westseite fällt der Blick auf den Bergzug des Blanský les. Das Wohngeschoss (Erdgeschoss) liegt auf dem Höhenniveau des Grundstücks bei der Zufahrt, auf der Westseite geht es in eine überdeckte Terrasse über, die sich, von Pfeilern getragen, bereits über dem Geländeniveau des Gartens befindet und durch eine Glaswand vor der Witterung geschützt wird. Unter etwa einem Drittel des Erdgeschosses befindet sich ein Souterrain auf dem Niveau des planierten unteren Teils des Gartens.

Zwei Pkw-Parkplätze befinden sich unter dem überstehenden Dach, unter dem man bis zum Haupteingang auf der Nordseite des Hauses gelangt. Hinter dem Windfang schließt sich ein Korridor an, der zu allen Räumen des Hauses führt. Der tagsüber genutzte Teil des Hauses besteht aus Küche, Essecke und dem nach Süden ausgerichteten Wohnzimmer sowie zwei weiteren Zimmern, Toilette, Bad und Kleiderkammer. An das Schlafzimmer schließt sich ein eigenes Bad mit Sauna an.

Das Außenmauerwerk besteht aus plangeschliffenen Ziegeln der Reihe HELUZ FAMILY. Die vorgehängte Fassade aus Platten und Lärchenlatten bietet eine anheimelnde, natürliche Atmosphäre. In Kombination mit dem Fenstersystem Schüco AWS 90.SI+ mit Dreischeiben-Isolierverglasung entspricht der Ziegelbau der Forderung des Bauherrn nach einem Passivhaus, aus dem im Winter die Wärmeenergie nicht unnütz entweicht, während dagegen im Sommer die Sonneneinstrahlung zu keiner übermäßigen Erhitzung der Innenräume führt. Dies konnte erfolgreich durch einen Blower-Door-Test, also eine Messung der Luftdichtheit der Gebäudehülle, nachgewiesen werden. Für behagliche Temperaturen im Haus sorgt auch eine Wärmepumpe mit Erdwärmesonde, während es dem Bauherrn bisweilen warm ums Herz wird, wenn er im Garten ist und von Spaziergängern oder Radlern, die hier eine Rast einlegen, lobende Worte für sein originelles Haus hört.

Über das Projekt

Bezeichnung: Einfamilienhaus in Südböhmen

Projektautor: Ing. Josef Vostracký, Atelier Vostracký

Baustoffe: Erdgeschoss gemauert aus betonverfüllten Schalsteinen, Decke aus Stahlbeton. Außenmauerwerk aus dem HELUZ-Ziegelsystem – HELUZ FAMILY, Trennwände und Stürze von HELUZ.

Schüco-Aluminiumsysteme – Fenstersysteme mit Dreischeiben-Isolierverglasung Schüco AWS 90.SI+ und Schüco AWS 75.SI+, Türsysteme Schüco ADS 90.SI und Schüco ADS 75.SI

Hersteller der Schüco-Alufenster und -türen: DAFE – PLAST Jihlava, s.r.o.

Überbaute Flächen: Einfamilienhaus 143 m2, überdachte Terrasse auf der Höhe des Erdgeschosses 24 m2, Fläche des Carports 35 m2, Souterrain 53 m2, Lager 23 m2.

Alle Referenzbauten

Dieses Web verwendet für die Gewährung der Dienstleistungen und für die Besucheranalyse Cookies. Durch die Nutzung dieses Webs stimmen Sie dem zu. Ich stimme zu Nächste Informationen