Alle Referenzbauten

Ein modernes HELUZ-Ziegelwohnprojekt würdigt die Geschichte

Objekttyp: Energetisch ausreichendes Haus
Ortung: Třebíč
Spezifische Heizwärmebedarf: bis 75 kWh/(m2a)
Konstruktion: Einschichtige Mauerwerkskonstruktion ohne zusätzliche Isolierung

Beschreibung

Das einzigartige Wohnprojekt Nad Zámkem befindet sich in unmittelbarer Nähe des historischen Stadtzentrums. Es steht auf dem Gelände eines ehemaligen Bauernhofs, dessen Charakter es auch optisch nachempfunden ist. Für den Bau dieses modernen Gebäudes mit ländlichem Charme wurden HELUZ-Ziegel verwendet. Das Außenmauerwerk besteht aus Ziegeln HELUZ FAMILY 50 geschliffenen, die hervorragende Wärmedämmeigenschaften erreichen, keine zusätzliche Dämmung benötigen und für ein optimales Raumklima sorgen. Die Wände zwischen den Wohneinheiten wurden aus HELUZ AKU 30-Ziegeln gemauert, um den akustischen Komfort zu verbessern.

Das Wohnbauprojekt ist aus vielen Gründen außergewöhnlich. Es befindet sich in exklusiver Lage im Denkmalschutzgebiet der Stadt, in unmittelbarer Nähe von Schloss und Schlosspark und nahe des Stadtzentrums. Das Gelände gehörte einst zur Basilika und war befestigt. Früher gab es einen Stall, eine Scheune und eine Brennerei; der Stall wurde schließlich in einen Getreidespeicher umgewandelt. Diese historischen Gebäude sind jedoch in den letzten Jahrzehnten ungenutzt und in einem desolaten Zustand gewesen. Nach dem Konzept, mit dessen Umsetzung 2017 begonnen wurde, sollte ein großer Teil des Areals für das Wohnen und Freizeitaktivitäten genutzt werden. Einige der baufälligen Gebäude konnten abgerissen werden, während eines der Gebäude erhalten werden sollte. Dies ist der Fall beim ehemaligen Kornspeicher des Schlosses, der renoviert wurde und nun als Freizeitzentrum für Kinder dient. Die abgerissenen Gebäude sollten durch neue Wohnhäuser und ein Mehrzweckgebäude für Freizeit, Erholung und ein kleines Wellness-Zentrum ersetzt werden.

Modernes Gebäude mit ländlichem Charakter aus HELUZ-Ziegeln

Der Bauträger beauftragte das Unternehmen Plán projekt Kapucín mit der architektonischen Studie und dem Entwurf des Wohnhauses, das über umfangreiche Erfahrungen mit ähnlichen historischen Gebäuden und Bauten an historischen Standorten verfügt. Auch das Projekt für den Wiederaufbau des Kornspeichers und das künftige Wellness-Zentrum stammen aus dieser Hand. Auch bei dem Wohnhaus haben die Planer von Kapucín das neue Gebäude sensibel in die Umgebung eingefügt. Sein moderner, ländlicher Charakter bezieht sich auf die Atmosphäre des ehemaligen Bauernhofs und der erhaltenen umliegenden Gebäude, mit denen es in Form und Volumen übereinstimmt. Bei der Gesamtgestaltung des Geländes wird allgemein betont, dass es ein einheitliches, harmonisches Ganzes aus bestehenden und neuen Gebäuden bilden soll.

Das Projekt umfasst zwei Objekte – erstes davon ist das Wohnhaus SO01. Es besteht aus zwei miteinander verbundenen Teilen, die zusammen einen L-förmigen Grundriss bilden und Wohnungen beherbergen, die jederzeit problemlos für Personen mit Behinderung und Menschen mit eingeschränkter Mobilität angepasst werden können. Das Wohnhaus SO02 hat einen rechteckigen Grundriss und besteht aus Standardwohnungen. Insgesamt wurden 33 Wohneinheiten mit einer Größe von 55 bis 160 Quadratmetern geschaffen. Jede ist anders, da sie vor der Fertigstellung an die Wünsche der zukünftigen Besitzer angepasst wurden.

Beide Gebäude sind zweigeschossig, mit einem Satteldach gedeckt und haben ein Dachgeschoss, das zum Wohnen genutzt wird – hier befinden sich Maisonette-Wohnungen. Das Satteldach wird durch verglaste Dachelemente (Dachgauben und Dachfenster) ergänzt.

Die Kompatibilität der Konstruktionen wird durch Ziegel aus dem HELUZ-System gewährleistet

Für den gesamten Bau wurden Produkte verwendet, die zu den derzeitigen Marktführern bei Baustoffen gehören. „Die Konstruktion der Häuser ist als gemauerter Ziegelbau aus geschliffenen Ziegeln mit dünnen tragenden Fugen konzipiert. Die horizontalen Deckenkonstruktionen sind aufgrund der großen Spannweite als Stahlbetonkonstruktion aus Deckenplatten ausgeführt. Die Konstruktion des Hauptstiegenhauses besteht ebenfalls aus Stahlbeton,“ beschreibt Ing. Jan Lukášek von Plán projekt Kapucín. „Die tragende Dachkonstruktion ist ein Holzdachstuhl in Kombination mit Stahlelementen. Der Aufbau der Dachhaut ist als zweischaliges Dach mit einem belüfteten Zwischenraum konzipiert. Die lockere Innenaufteilung der Dachbodenwohnungen wird durch die Verwendung von Stahlträgern gewährleistet, die selbst die große Dachspannweite ohne den Einsatz von Stützelementen überbrücken.“

Für das Außenmauerwerk wurden die Ziegel HELUZ FAMILY 50 geschliffen verwendet. Geschliffene Ziegel HELUZ FAMILY haben auf dem tschechischen Markt die besten Wärmedämmeigenschaften im Vergleich zu anderen Materialien für einschichtiges Mauerwerk ohne gefüllte Hohlräume. Sie benötigen keine zusätzliche Wärmedämmung, sorgen aber dennoch für ein optimales Klima im Innenraum. Sie sind ideal für Niedrigenergie- und Passivhäuser, der Wärmedurchgangskoeffizient U liegt bei bis zu 0,14 W/m2K. Die Stürze über Fenster- und Türöffnungen sind ebenfalls Standardprodukte aus dem HELUZ-Bausystemprogramm.

Die Wohnungszwischenwände wurden als Schallschutzziegel aus Ziegeln HELUZ 30 AKU (333 x 300 x 238 mm, Schalldämmung Rw = 58 dB) hergestellt, die eine tragende und akustische Trennstruktur bilden. Dadurch wird die Schalldämmung auch zwischen Räumen in derselben Wohnung erhöht. Die Trennwände zwischen den Räumen bestehen aus Ziegeln HELUZ 11,5 AKU (375 x 115 x 238 mm, Schalldämmung Rw = 47 dB). „Alle Mauerwerkskonstruktionen wurden bewusst von einem Hersteller gewählt, um die Kompatibilität der vertikalen Strukturen als Ganzes zu erhalten,“ erklärt für die Autoren Ing. Jan Lukášek. 

Das Wohnprojekt Nad Zámkem respektiert die Geschichte und die Natur

Das Projekt ist außergewöhnlich, da es sich in einem historischen Gebiet befindet, das an die in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgeführten Denkmäler angrenzt – seit 2003 gehören dazu das jüdische Viertel von Třebíč und die Basilika des Heiligen Prokopius. „Es war eine Herausforderung, die Anforderungen des Denkmalschutzes, die Wirtschaftlichkeit des Projekts, das äußere Erscheinungsbild und den Nutzen des Gebäudes in Einklang zu bringen,“ bestätigt Ing. Jan Lukášek von Plán projekt Kapucín.  Das Projekt steht jedoch nicht nur im Einklang mit dem Ort und der Geschichte, sondern auch mit der Natur, ohne Kompromisse bei den Anforderungen an modernen Wohnraum einzugehen. Es ist sicherlich erwähnenswert, dass die Wohnhäuser Regenwasser für die Spülung verwenden, das in unterirdischen Rückhaltebecken gespeichert wird.

Alle Referenzbauten

Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir geben auch Informationen über Ihre Nutzung unserer Website an unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner weiter, die diese möglicherweise mit anderen Informationen kombinieren, die Sie ihnen zur Verfügung gestellt haben oder die sie durch Ihre Nutzung ihrer Dienste gesammelt haben.

Alles erlauben
Anpassen

Cookie-Anpassung