Alle Aktualitäten

Der dampfdichte Durchgang Heluz

06.02.2019

Er verhindert das Kondensieren der Feuchtigkeit, erfüllt die Brandschutznorm und verringert die Wärmeverluste der Dachkonstruktion.

Der dampfdichte Durchgang Heluz für Ziegelkaminsysteme verfügt über drei Vorteile

Die Gesellschaft HELUZ begann einen neuen dampfdichten Durchgang aus dem Schaumglas Foamglass zu liefern, der in der Dachkonstruktion die dampfdurchlässige Folie an den Ziegelkaminkörper sicher anschließt. Der dampfdichte Durchgang Heluz aus den Platten Foamglass mit der Stärke von 50 mm verfügt gleich über drei Vorteile: Er ist nicht diffus, er verhindert die Bildung des Taupunktes und das Kondensieren des Wassers. Gleichzeitig stellt er eine wärmedämmende Lösung dar, die den Wärmeverlust rund um den Kamin verhindert, da sie direkt daran angeschlossen ist. Und dieser direkte Anschluss kann nur dank der Tatsache durchgeführt werden, weil die Platten aus dem Material Foamglass feuersicher sind. Gemäß der Norm ČSN 734201 muss nämlich der Kaminkörper für feste Brennstoffe von brennbaren Materialien mindestens einen Abstand von 50 mm haben. Der feuersichere dampfdichte Durchgang Heluz für Ziegelkaminsysteme überbrückt sicher diesen geforderten Abstand von fünf Zentimetern zwischen der dampfdurchlässigen Folie und dem Kamin und vervollständigt somit funktionsmäßig das dampfdurchlässige Dachsystem.

Der neue dampfdichte Durchgang für Ziegelkaminsysteme von der Gesellschaft HELUZ besteht aus Platten aus dem Schaumglas mit der Stärke von 50 mm (Höhe 500 mm, Länge 450, bzw. 850 mm). Die Platten aus Foamglass werden an der gewünschten Stelle des Durchgangs mit Hilfe von Montagehilfsmitteln auf den Kaminkörper geklebt und nach dem Verkleben bilden sie einen dampfdichten, feuersicheren und formbeständigen Durchgang mit der Größe von 500 x 500 mm (bzw. 500 x 900 mm).

Mancherlei Lösungen ersetzte eine Systemkomponente gemäß der Norm

„Gemäß der Norm ČSN 734201 muss nämlich der Kaminkörper für feste Brennstoffe von brennbaren Materialien mindestens einen Abstand von 50 mm haben,“ erinnert Jan Míchal, technischer Berater der Gesellschaft HELUZ, und setzt fort: „Der Kamindurchgang wurde früher kompliziert, gegebenenfalls manchmal gar nicht gelöst. Im Falle, dass der Investor ein Dachaufbausystem anwandte, d. h. dampfdurchlässige Folie, Mineralwolle-Dämmung, Latten, Konterlatten und Dachziegeln, und die Fünfzentimeter-Norm einhalten wollte, entstand ihm zwischen der Folie und dem Kamin ein Abstand, durch den unnötig die Luft, also die Wärme entwich, und die Berechnungen des Wärmeverlustes der Dachummantelung waren nicht günstig. Und er konnte Subventionen verlieren. Oder wenn jemand die dampfdurchlässige Folie direkt an den Kamin klebte, gefiel dies nicht den Schornsteinfegern, da die Folie kein Attest hatte, um in direkten Kontakt mit dem Kaminkörper kommen zu dürfen. Abgesehen davon, dass die Temperatur des Kaminkörpers variabel ist, so dass die dampfdurchlässige Folie daran sowie so nicht hielt und sich ablöste. Deshalb gestaltete die Gesellschaft HELUZ diese Sperre aus dem Schaumglas mit der Stärke von 50 mm, was ein Element ist, das in den direkten Kontakt mit dem Kaminkörper kommen kann, wobei der Sicherheitsabstand von fünf Zentimetern eingehalten wird, und die Verklebung der Folie auf dieser Sperre hält mit Hilfe eines wärmebeständigen Kitts.“

Der dampfdichte Durchgang Heluz für Ziegelkaminsysteme verfügt gleich über drei Vorteile

1/ Er verhindert das Kondensieren der Feuchtigkeit, da das Schaumglas Foamglass nicht diffus ist, so dass es zu keiner Entstehung des Taupunktes kommt, der zum Kondensieren von Wasserdämpfen, der Feuchtigkeit und zur möglichen Schimmelbildung führen könnte.

2/ Er erfüllt die Brandschutznorm, da das Schaumglas Foamglass mit der Stärke von 50 mm feuersicher ist, so dass es den von der Norm geforderten Abstand zwischen dem Kaminkörper und dem brennbaren Material, das die anschließende dampfdurchlässige Folie darstellt, bildet.

3/ Er senkt die Wärmeverluste, da er das Dachsystem mittels einer Dämmung durch den direkten Anschluss an den Kamin abschließt, so dass rund um den Kamin keine warme Luft entweicht.

Montage des dampfdichten Durchgangs HELUZ für Ziegelkaminsysteme:

An die Stelle des unteren Teils des Durchgangs befestigen wir rund um den Kamin mit Hilfe von Kunststoffklammern das Montageband. Dahinter ziehen wir die Kunststoffecken hinein, die den Durchgang für die Dauer des Trocknens des Kitts halten werden.

Auf die Flächen der Platten tragen wir raupenförmig einen wärmebeständigen Kitt auf. In gleicher Weise tragen wir diesen auch auf die Fronten (Kanten) der Platte, die miteinander verklebt werden.

Wir legen die Platte auf die Kunststoffecken auf und verkleben sie mit dem Kamin und miteinander so, dass sie rund um den Kamin den gewünschten Durchgang bilden.

Alle vier geklebten Platten rund um den Kamin ziehen wir mit dem mitgelieferten Zugband zusammen. Vor dem endgültigen Zusammenziehen platzieren wir auf die Kanten der Platte weitere Kunststoffecken, damit die Platten vor dem Beschädigen geschützt werden.

Nach dem Austrocknen des Kitts (bei 15°C mind. 3 Stunden) entfernen wir vorsichtig beide Zugbänder und bereinigen eventuelle Ungenauigkeiten, damit eine perfekt glatte Oberfläche entsteht.

Alle Stöße der Platten (sowohl senkrechte als auch horizontale) und Verbindungsstellen der Platten mit der Kaminummantelung sowohl von der unteren als auch oberen Seite verkitten wir, damit im gesamten Umfang des Durchgang der Kitt an keiner Stell unterbrochen ist.

Alle Aktualitäten

Dieses Web verwendet für die Gewährung der Dienstleistungen und für die Besucheranalyse Cookies. Durch die Nutzung dieses Webs stimmen Sie dem zu. Ich stimme zu Nächste Informationen